Bewegungsunschärfe für Iray im Postwork

  • Bewegungsunschärfe für Iray im Postwork


    Juhuu, ein tolles Bild ist entstanden – aber für das kleine Tüpfelchen auf dem "i" wäre es doch schön, wenn die Dynamik, die eigentlich in dem Bild vorhanden ist, auch irgendwie dargestellt würde. Was nutzt man da ganz gerne? - Bewegungsunschärfe.




    In meinem Beispielbild fänd ich es zielmlich cool, wenn es hinter dem Roller und seinem Fahrer noch ein paar verwischende Strukturen gäbe – eben da, wo der Fahrer kurz vor der Aufnahme hergefahren ist. Diesen Effekt erzielt man beim Fotografieren, wenn man die Belichtungszeit etwas höher einstellt.


    Unter 3Delight gibt es hierzu direkt von DAZ die Möglichkeit, ein solches Render in einem Durchgang zu erstellen (Tutorial an anderer Stelle), aber für Iray müsste man dann auf ein Plugin (https://www.daz3d.com/motion-b…tHcObylAPlIjCubCcOhgbA7Cc) zurückgreifen - $25,95 – puhhh...


    Ich zeige Euch hier eine andere Möglichkeit, wie Ihr im Postwork jedes beliebige Bild mit einem solchen Effekt versehen könnt. Das einzige, was Ihr benötigt, ist ein Bildbearbeitungsprogramm, mit dem Ihr Ebenen verarbeiten könnt. Ihr solltet Euch damit natürlich auch ein bisschen auskennen, aber das versteht sich wohl von selbst.


    1. Stellt Euer Hauptmotiv, also das, was sich nicht verzerren soll, was aber diesen Effekt erfahren soll, frei. Diejenigen von Euch, die ohnehin in Etappen rendern, können den gesamten Abschnitt zum Freistellen überspringen (das Motiv liegt ja schon entsprechend vor) und direkt zu Punkt 2 springen.


    Zum Freistellen könnt Ihr es zum Beispiel mithilfe des Lassotools, oder was auch immer Euer Bildbearbeitungsprogramm anbietet, freistellen und duplizieren. Das funktioniert wirklich mit jedem Bild, nicht nur mit Bildern, die von Euch gerendert wurden. Den Bereich, der bei meinem Bild freigestellt werden soll, habe ich rot umrandet. Die grünen Pfeile zeigen die Richtung meiner Bewegungsunschärfe an.




    Ok, sauberes Freistellen ist schon anspruchsvoll. Ich verrate Euch daher einen kleinen Trick, wie Ihr das einfacher machen könnt. Das funktioniert echt gut bei Euren Szenen, die Ihr mit DAZ erstellt habt und die hoffentlich noch auf Eurem Rechner gespeichert sind.


    Ladet in DAZ Eure Szene neu und blendet alles außer dem Hauptmotiv aus, also in meinem Fall die Personen im Hintergrund, die Gebäude und auch den Himmel. Außerdem muss die gesamte Beleuchtung einschließlich der Kameraleuchte ausgeschaltet werden und bei den Rendersettings stellt Ihr unter Environment "Scene only" ein. Die Kameraposition und Einstellung darf im Vergleich zu Eurem Ursprungsbild nicht verändert werden.


    Was erwartet Ihr jetzt, wenn Ihr mit diesen Einstellungen rendert? Ganz klar: Eine Szene, auf der sich lediglich das komplett schwarze Hauptmotiv befindet. Das Rendern geht echt schnell! Speichert jetzt dieses Bild unter dem Format "*.png" ab – der Hintergrund bleibt damit durchsichtig.




    (Das ist hier falsch dargestellt, weil ich hier keine png-Bilder hochladen kann. Was weiss ist, ist im Original unsichtbar.)


    Im Bildbearbeitungsprogramm ladet Ihr jetzt als erstes Eure Szene in eine Ebene und in eine zweite Ebene diese Maske. Die Maske muss deckungsgleich mit dem Hauptmotiv sein. (Die folgenden Schritte erkläre ich anhand von Photoshop Elements 11, Gimp und Konsorten haben aber vergleichbare Funktionen.)


    Markiert die Ebene mit der Szene (ich habe die bei mir dupliziert) und klickt dann bei gedrückter "Strg-Taste" mit der linken Maustaste auf die Ebene mit dem schwarzen Motiv. Dadurch wird der Bereich der schwarzen Maske gestrichelt umrandet. Im Bild unten sind das die in lila dargestellten Schritte.


    Anschließend markiert Ihr eines der vorhandenen Auswahlwerkzeuge (z.B. Lasso, Polygon etc.) und klickt mit der rechten Maustaste in Eure Szene. Ein Auswahlmenu öffnet sich und ihr wählt den Eintrag "Ebene durch Kopie". Dadurch wird der markierte Bereich (das mit den Strichen drumherum) kopiert.




    So ungefähr würde es dann aussehen, nachdem ich die neue Ebene mit dem freigestellten Motorroller dupliziert habe.




    So, jetzt kommen auch wieder die Besucher zum Zuge, die ihre Motive von vorneherein freigestellt hatten – Schritt 2!


    2. Wir benötigen Bewegungsunschärfe. Wie praktisch, dass es dafür sogar einen eigenen Filter gibt. Und bei PSE nennt der sich... (Trommelwirbel und Überraschung): Bewegungsunschärfe! YEAH! Zu finden ist der bei mir unter "Filter – Weichzeichnungsfilter – Bewegungsunschärfe". Markiert die untere der beiden freigestellten Ebenen, blendet die obere ruhig so lange aus und wendet den Filter an. Jetzt öffnet sich ein Fenster, in dem Ihr den Winkel der Bewegung einstellen könnt (bei mir von links nach rechts, als 0°) und die Distanz, also wie weit die Bewegung gehen soll.


    Meine Werte und die Auswirkung in der Szene seht Ihr im folgenden Bild.




    Öhmm, naja, nicht ganz das, was wir uns vorgestellt haben, oder? Da müssen wir unbedingt noch mal ran...


    Also blendet mal die obere Ebene wieder ein und schaut Euch das ganze an.


    Der Unschärfeeffekt hat sich zwar waagerecht erstreckt, aber leider zu beiden Seiten. Für ein glaubhaftes Ergebnis benötigen wir diesen Effekt aber nur nach hinten. Links = rot = baaahhhh; Rechts = grün = hmmmm!




    Also los! Alles, was von der Unschärfe auf der linken Seite vom Hauptmotiv ist, muss weg. Ihr könnt das entweder direkt mit dem Radiergummi entfernen, oder wie ich mit einer Ebenenmaske arbeiten, bei der ich die Bereiche, die entfernt werden sollen, mit schwarz übermale. Sie werden dann automatisch ausgeblendet.




    Zugegeben, der Effekt hält sich jetzt noch ein bisschen in Grenzen, was daran liegt, dass die Bildpunkte, die vorher das Gesamtmotiv ergeben hatten, wild in der Waagerechten verteilt wurden. Also verstärke ich einfach den "Resteffekt", indem ich die Ebene mit der Unschärfe dreimal dupliziere.




    Fast fertig. Es fehlen eigentlich nur noch ein paar Restarbeiten an der Schulter und unten am Motorroller, wo es so helle Stellen gibt, aber die bekomme ich mit ein bisschen Kopierstempel oder was auch immer leicht weg. Und schon bin ich fertig :)




    Viel Spaß beim experimentieren


    SmidA