Mein Bild/Literatur Projekt. "Return to the Zone"

  • Ich will hier mal kurz über mein aktuelles Projekt berichten.

    Ich habe schon vor ca. 8 oder 9 Jahren damit begonnen die Geschichte zu meinen Bildern zu beschreiben bzw. zu der Geschichte wiederum Bilder zu machen. Das ging so Hand in Hand... Ich kann gar nicht mehr so recht sagen was zuerst da war.


    Hier eine der alten Bilderserien... ich verlinke die mal nur, weil blutig.

    Hier geht's zu DA.

    Die Geschichte existierte lange nur in Fragmenten und vor allem auf deutsch. In DA bekommt man damit kaum Leser.


    Jetzt hab ich ich, inspiriert durch eine andere Künstlerin, die zu ihren Bildern die Geschichten postet, begonnen meine zuerst zu übersetzen und mittlerweile gleich auf englisch weiterzuschreiben.

    Damit hab ich wiederum auch begonnen tiefer in die Geschichte der Charaktere einzusteigen.

    Und weil die Hauptfigur einen Sohn hat - zumindest meistens - ich fürchte dazu ist es nötig die Geschichte zu lesen, um das zu verstehen, sonst, bei Bedarf, schreib ich gern ne kurze Zusammenfassung - ich weiß ja nicht wie gut euer englisch so normalerweise ist - meines war immer so mittelmäßig gewesen aber ich poliere es grade damit auf - gute Übung.


    Angefangen hat es mit Interviews, die ich zum Spaß mit den Protagonisten geführt habe - hier nachzulesen - jeweils beim Bild.



    Dann hab ich den DA Writer entdeckt...


    Mit dem Bild beginnt die eigentliche Geschichte...



    ...aus der Mitte...


    (ich weiß, ein bisschen blutig, aber es ist noch kein mature content, oder?)

    und hier schon das neue...


    ...und das ist das aktuell letzte:




    (Auf Wunsch gern eine kurze Zusammenfassung auf deutsch.)


    Hier bei DA sind alle Kapitel zu finden.



    ...für das 3te Bild brauch ich das Kind. Das jetzt ist ein Kids4, aber wie zu erkennen - zu hell weil keine IRAY Textur.

    Und weil ich auch noch ein paar andere Bilder der Hauptfigur mit seinem Sohn machen will brauch ich den Jungen. :)

  • Was ich bisher gelesen habe hat mir gut gefallen. Ich mache etwas ähnliches, nur anders herum. D.h. ich habe das Buch, dass mein Sohn als Kind begonnen und mittlerweile sogar beendet hat, angefangen zu illustrieren. Leider musste ich über ein Jahr lang für ein Gutachten aussetzten. Es ist jetzt zwar fertig, aber mittlerweile habe ich alles, was ich in DAZ gelernt hatte, wieder vergessen und muss mich neu einfummeln. Na ja, so wird es nicht langweilig. Kannst du mir sagen wer die Künstlerin ist, die dich inspiriert hat?

    Wenn die Unwetter, die hier gerade rumtoben, sich ein wenig beruhigt haben, werde ich deine Geschichte zu Ende lesen.

  • Was ich bisher gelesen habe hat mir gut gefallen. Ich mache etwas ähnliches, nur anders herum. D.h. ich habe das Buch, dass mein Sohn als Kind begonnen und mittlerweile sogar beendet hat, angefangen zu illustrieren. Leider musste ich über ein Jahr lang für ein Gutachten aussetzten. Es ist jetzt zwar fertig, aber mittlerweile habe ich alles, was ich in DAZ gelernt hatte, wieder vergessen und muss mich neu einfummeln. Na ja, so wird es nicht langweilig.


    Hast du die Geschichte online irgendwo?

    Was ist das für ein Buch? Worum geht es?

    Würde mich interessieren - oder zumindest die Bilder?


    Kannst du mir sagen wer die Künstlerin ist, die dich inspiriert hat?


    Das ist LMAnt, Sie macht zwar gänzlich andere Dinge als ich uns ich kann nciht sagen, dass ich Inhaltlich immer ihren Geschmack teile*, aber ich schätze sie als Person sehr und mag ihre Technik.


    *will sagen, BD und SM etc. ist echt nicht meins. ;)


    Wenn die Unwetter, die hier gerade rumtoben, sich ein wenig beruhigt haben, werde ich deine Geschichte zu Ende lesen.


    Ich bin gespannt, was du sagst. :)

  • Die Geschichte basiert zum großen Teil auf Tagebüchern eines Mädchens und einer SMS-Konversation mit ihr. (mehr als 80.000 sms, geschrieben in 14 Monaten. Ausgedruckt ohne Abkürzungen mehr als 5.000 Seiten – wie macht man das mit zwei Fingern?)

    Mit anderen Worten, sie ist sehr persönlich. Auch wenn die Handlung, mittels derer die Geschichte erzählt wird, frei erfunden ist, will mein Sohn nicht, dass sie veröffentlicht wird.

    Die Geschichte handelt von einem schrecklichem Trauma, dass das Mädel erlebt hatte. Ich denke, dass sie mittels der Tagebücher und der sms-Geschichten versucht hat ein wenig Gewicht abzuladen. Vielleicht hat sie auch versucht zu erzählen was ihr widerfahren ist. Nur leider war mein Sohn in der Zeit viel zu klein um zu verstehen was dort vor sich ging. Aber das was er geschrieben hat, ist unglaublich einfühlsam und dadurch, das er es in etwas alltägliches eingebettet hat auch gleichzeitig sehr erschreckend.

    Ein anderes Problem ist, dass ich in Mailand lebe, mein Sohn sie also in italienisch geschrieben hat.

    Von den Bildern habe ich wenig veröffentlicht, da im Forum mehr Wert auf Bilder gelegt wurde, die für sich selbst sprechen. Es sollte nicht so viel Text dazu geschrieben werden. Das ging bei meinen Bildern natürlich nicht, also hab ich die nicht gepostet.

    Wenn sie dich interessieren, kann ich einige in einem alten FB account posten.


    Ich hab LMAnt mal aufgerufen, aber auf die schnelle nur 2 Bilder/Fotos gesehen, die ich ganz gut fand. Die Unwetter nerven noch und sollen heute Nacht und morgen noch schlimmer werden. Im Moment bin ich am Gardasee - also in der Nähe der Berge, und hier hat es mir vor ein paar Jahren schon ein Auto zerhagelt. Deshalb bin ich immer unruhig, auch wenn ich eigentlich sowieso nichts machen kann.

  • Ich hab LMAnt mal aufgerufen, aber auf die schnelle nur 2 Bilder/Fotos gesehen, die ich ganz gut fand. Die Unwetter nerven noch und sollen heute Nacht und morgen noch schlimmer werden. Im Moment bin ich am Gardasee - also in der Nähe der Berge, und hier hat es mir vor ein paar Jahren schon ein Auto zerhagelt. Deshalb bin ich immer unruhig, auch wenn ich eigentlich sowieso nichts machen kann.

    Ich sag ja, ich bin nicht durchgehend Fan der Inhalte ihrer Bilder, aber ich mag sie selbst, ihre Technik ist hervorragend und eben dass sie ein Konzept hinter allem hat - und eine Geschichte erzählt, wie ich eben auch. :)


    Bei uns ist das Wetter zum Glück ruhig, es regnet 'nur'.


    So.

    Jetzt bin ich grade dabei die nächsten Teile zu schreiben und zu bebildern.

    Ist ein wenig Neuland, weil es dieses Mal mehr in die Tiefe geht, nicht so cursorisch wie der erste Abschnitt.

  • Gestern nacht hab ich doch noch ein wenig lesen können, da die Unwetter zwar rumgepoltert, sich dann aber leise aus dem Staub gemacht haben.

    Bis jetzt habe ich 3 Kapitel gelesen, und wenn es ruhig bleibt lese ich nachher weiter.

    Ich bin übgens ein alter Tarkowski - Fan und hatte einmal alle Filme auf VHS. Aber mittlerweile haben wir keinen Player mehr und die Kassetten sind irgendwie auch verschwunden.

    Von Strugazki habe ich glaube ich nichts gelesen.


    Später:

    Gestern Nacht hat es hier ganz in der Nähe, auf der anderen Seite des Sees, eine Stadt (Verona) unter Wasser gesetzt. Bei mir war es jedoch ruhig, nur ein schöner Landregen, der die Hitze nun endgültig weggespült hat. Also hatte ich Zeit und habe nun 5 Kapitel gelesen. Ich habe auch die Geschichte von LMAnt angefangen. Die ist in etwa so aufgebaut, wie ich mir das für das Buch meines Sohnes vorstelle. Vor allem haben mir die kurzen Texte und die direkt Rede zu den Bildern gefallen. Auch die Geschichte gefällt mir bisher, da sie, wie die des Buches, im Wald stattfindet. Gute Bildeinstellungen, vielleicht kann ich einiges lernen.

    Vielen Dank für den Tip.

  • So, die letzten tage hab ich wenig vom Wetter mitbekommen, war seit Sonntag auf der IFA, in randvollen klimatisierten und mit Elektronik vollgestopten Räumen. Da hätte ich gern ein paar Teile eingesteckt. Und keiner unserer Kunden wollte uns was schenken. :D


    Arkadi und Boris Strugatzki sind Brüder, sie haben schon in der 60ern glaub ich geschrieben, auf jeden Fall für ihre Zeit echt beachtliche SciFi. Und trotz immer wieder Probleme mit der Zensur schon kritische Betrachtungen, ich bewundere ihre Bücher einfach - wenn auch manche schwer verständlich ist. Ich hab glaub ich mittlerweile alles gelesen. :)


    Sie haben auch das Drehbuch zum Tarkowski Film geschrieben, und die Entwickler des Computerspiels haben das sujet zur Reaktorkatastrophe von Chernobyl transportiert und eine ganz neue Geschichte geschaffen, die ebenfalls richtig gut ist.

    Daraus hat sich meine Geschichte entwickelt.




    Hier noch ein Bild, das im Grund sowohl zum Film als auch zum Spiel passen würde. ;)