Rendereinstellungen Iray

  • Du hast da irgendwie ganz schön viel verstellt in den Render Settings, vor allem Werte wie Nominal Luminance ist mir direkt ins Auge gestochen.




    Versuche bitte mal, die Render Settings über den Knopf Default komplett zurückzusetzen und dann nur die Qualität zu erhöhen.


     


    Einer der veränderten Werte scheint einen Bloom-Effekt und eine Überbelichtung zu erzeugen, die zum einen diesen verwaschenen Effekt produzieren und zum anderen die Renderzeiten extrem hochgetrieben haben.


    Mein Render auf der recht hohen Qualität dauerte 5 Minuten, Deinen hab ich dann nach 4 Minuten auf nichtmal 50% abgebrochen.

    Vielleicht klappts damit besser.

  • So das Ergenis ist da. Danke PAM. Man sollte nicht zuviel rumprobieren und verstellen. Hab mal die Haare weggelassen sonst hätte es noch länger gedauert hab ich den Eindruck. Hab Deine Einstellungen genommen und lag bei 2 Stunden jetzt.

    SmidA werde es größer rendern, aber erst heute Abend.


  • Ja Pam, find ich auch.

    Falls es jemand interessiert. Das letze Bild hat die Einstellungen:

    Max Samples: 30000

    Quality: 10

    Bei mir gerendet 2,5 Stunden


    Das Bild hier

    Max Samples: 15000

    Quality: 8

    gerendert 1,5 Stunden


  • Guten Tag zusammen - war leider out-of-order die letzten 2 Wochen.

    Ich hab auch nochmal rum-experimentiert und denke, ich habe auch noch einen etwas anderen Lösungsansatz.

    Habe mal einen meiner Charaktere mit simkas Einstellungen und den Lichtern von Andreas gerendert, und hier ist das Ergebnis:


    Und das gleiche Bild, aber mit den Rendereinstellungen auf "default".

    Aber Pixel Size auf 1500 x 2000 und mit einem anderen "Film", soll heißen in den Tone Mapping Einstellungen die Filmempfindlichkeit auf 200 ISO und die Blende auf 1/500 gestellt.


    Dann sieht das ganze so aus:




    Renderdauer übrigens 44 Minuten

    3 mal abgeschnitten und immer noch zu kurz. ( M. de Guillotine; ca. 1789 )

  • Danke Dir! Es lohnt sich tatsächlich, auch mit den Tone Mapping Einstellungen zu experimentieren.

    Ist ein bisschen wie die gute alte analoge Photographie - in Innenräumen oder wenn das Licht nicht ausreicht hat man ja auch empfindlichere Filme genommen, um die Belichtungszeit kurz zu halten.

    3 mal abgeschnitten und immer noch zu kurz. ( M. de Guillotine; ca. 1789 )

  • Ich bins schon wieder. Voller Vorfreude hab ich jetzt meine Rendereinstellungen zurückgesetzt und nur das wichtigste gemacht , also keine sinnlosen Einstellungen. Alles hier berücksichtigt und nun seht Euch mal die Hände an. Also langsam verzweifel ich.


  • Sieht vollkommen merkwürdig aus und hab ich so auch noch nie gesehen.

    Von der Geometrie her gesprochen sind das natürlich die dünnsten Stellen der Figur, hast du mal eine andere Charaktertextur ausprobiert ?