Animation erstellen

  • Eine Animation im Grafikprogramm wird immer ebenenbasiert erstellt, das heißt, das Bild wird Ebene für Ebene ausgelesen und nacheinander dargestellt.


    Grafik vorbereiten


    Ich möchte heute einen einfachen Schriftzug animieren und habe mir dazu eine neue Datei in Photoshop erstellt. Die Größe der Grund-Datei kannst Du frei wählen, diese hat eine Größe von 800x500px.



    Die Grundebene habe ich mit einer hellgrauen Farbe gefüllt. Man kann diese Ebene auch transparent belassen, ich arbeite aber lieber auf einer farbigen Ebene.


    Im nächsten Schritt erstelle ich mit dem Text-Werkzeug meinen kompletten Text, der animiert werden soll.



    Mit einem Rechtsklick auf die Text-Ebene wähle ich im Menü Ebene vereinfachen und verwandele meine Text-Ebene in eine einfache Grafik-Ebene, auf der ich malen kann.



    Im nächsten Schritt kopiere ich diese Ebene, für jeden Buchstaben, der eingeblendet werden soll. Mit STRG+J oder alternativ über das Menü Ebene > Neu > Ebene aus Kopie erstelle ich in diesem Fall 5 Ebenen-Kopien.



    Außer der untersten Ebene mit Text blende ich alle Ebenen darüber aus. Das erleichtert mir die Übersicht etwas. Mit dem Auswahlrechteck wähle ich den Bereich des Textes aus, der zu Beginn der Animation nicht zu sehen sein soll. Hier also alles nach dem R.



    Mit STRG+X oder alternativ über das Menü Bearbeiten > Ausschneiden entferne ich alles, was nicht benötigt wird.



    Im nächsten Schritt gehe ich auf die nächst höhere Ebene, blende sie ein und entferne dort wieder alles, was nicht zu sehen sein soll, hier also alles nach dem e.
    So gehe ich Ebene für Ebene vor.



    Auf der obersten Ebene ist schließlich der gesamte Schriftzug zu sehen.



    In der Ebenenleiste lässt sich nun schon erahnen, wie die Animation später aussehen kann.



    Unter die erste Text-Ebene lege ich nun eine transparente Ebene und lösche die grau gefärbte Grund-Ebene. So erhalte ich eine Animation mit einem transparenten Hintergrund.
    Mit dem Auswahlrechteck und dem Menüpunkt Bild > freistellen kann ich meinen Grafikbereich noch zurechtschneiden, damit nicht soviel transparenter Rand übrig bleibt.


    Animation speichern


    Die Grafik ist nun soweit vorbereitet und ich gehe über Datei > Für Web speichern in den Speicher-Dialog.



    Hier wähle ich zuerst als WyJCaWxkZm9ybWF0Il0="> GIF aus, da es das einzige Format ist, das Animationen unterstützt. Ausserdem muss ich hier das Häkchen für Animiert setzen, damit Photoshop den Animationsdialog weiter unten freigeben kann.



    Unter Optionen für Schleifenwiedergabe kann ich nun auswählen zwischen

    • Unbegrenzt: Dauerhafte Wiederholung
    • Einmal: Einmaliges Abspielen
    • Andere > Anzahl der Wiederholungen: Wiederholung nach festgelegtem Wert

    Bei Frameverzögerung gebe ich an, wie lange eine einzelne Ebene = Frame angezeigt werden soll. Hierüber kann ich die Geschwindigkeit der Animation steuern. Ein kleiner Wert spielt die Frames schnell ab, ein höherer Wert lässt sie langsam durchlaufen.


    Darunter befinden sich verschiedene Knöpfe, die Du sicher bereits aus anderen Bereichen kennst.


    • Der Pfeil spielt die Animation von Beginn an ab.
    • Der Vorspul-Pfeil zeigt den nächsten Frame. Rückspul springt entsprechend einen Frame zurück.
    • Der Doppelpfeil springt ans Ende der Animation bzw. ganz an den Anfang der Animation.
    • Die Anzeige vor den Pfeilen zeigt Dir in welchem Frame Du Dich gerade befindest.

    Mit Speichern kannst Du Deine Animation abspeichern. Wenn Du Deine Animation später noch bearbeiten willst, musst Du Deine Datei zusätzlich zum .Gif-Format auch als .PSD abspeichern, da das .Gif-Format keine Ebenen unterstützt.


    Tipps & Tricks


    Da Photoshop Elements anders als sein großer Bruder die Animationsgeschwindigkeit nicht für einzelne Ebenen einstellen kann, sondern nur über die Frameverzögerung für die gesamte Animation, muss man sich hier ein wenig behelfen. Um einen Animationsschritt zu verzögern, kann man einfach die Ebene WyJtZWhyZmFjaCJd"> kopieren und diesen Darstellungsschritt dadurch länger anzeigen.



    Das habe ich in diesem Beispiel gemacht. Der vollständige Schriftzug bleibt nun einen Augenblick sichtbar, bevor er wieder verschwindet.



    Natürlich lassen sich Animationen auch mit Bildern erstellen. Wie man das macht, wurde in diesem Tutorial Einfach animierte Avatare beschrieben und lässt sich auch in Photoshop Elements einsetzen.


    Auch Bewegung kann man damit erzeugen. Ein Kreis Stück für Stück weitergeschoben und animiert simuliert einen sich bewegenden Ball.