Scanlines (Raster) erstellen

  • Mit Scanlines (Rastern) kann man Bilder grafisch aufwerten. Diese werden zumeist beim Webdesign eingesetzt, können aber auch einem Render den letzten Schliff verpassen. Waagerecht, senkrecht oder diagonal - Deiner Phantasie ist bei der Gestaltung der Scanlines praktisch keine Grenzen gesetzt.





    Erstelle im Photoshop eine neue Datei mit dem Wert 3px und einer transparenten Hintergrundebene. Mit der Lupe zoomst Du das Quadrat auf 3200 %. Mit dieser Einstellung kannst Du bequem das grafische Element gestalten.




    Mit einer schwarzen Bleistiftspitze mit 1px kannst Du nun ein Muster für Dein Raster festlegen.




    Aufwendigere Scanlines lassen sich beispielsweise auch mit größeren Ausgangsflächen und verschiedenen Grautönen umsetzen.




    Wenn Du Dich für ein Raster entschieden hast, dann speichere dieses über "Bearbeiten" und "Muster festlegen" ab.




    Gebe Deinem Muster einen Namen und übernehme diesen mit einem Klick auf OK.




    Wenn Du die Scanline auf ein Bild anwenden möchtest, musst Du dieses öffnen. Dupliziere die Bildebene.




    Lege Dein Muster auf die duplizierte Ebene. Dafür gehe wieder auf "Bearbeiten" und anschießend auf "Ebene füllen".




    Über das Drop Down Feld kannst Du Dein Muster auswählen, anschließend musst Du mit OK bestätigen.




    Über die Ebenendeckkraft kannst Du noch die Sichtbarkeit der Scanline anpassen.