Narben, Blut und andere Kleinigkeiten – Reliefoptionen

  • 1. Blutströpfchen


    Tropfen jeglicher Art lassen sich eigentlich ziemlich einfach aufmalen – dafür reichen schon die Maus und ein bisschen Geduld, wenn man kein Grafiktablett zur Hand hat.


    In meinem Fall möchte ich aus meiner Dame eine Vampirin nach der Fütterung machen und dazu erstelle ich erstmal eine frische Ebene über meinem bereits fertig bearbeiteten Bild. Dann suche ich mir einen netten, dunklen Rotton und einen Pinsel in der passenden Größe – wie so oft rund und weich – hier sollen mir 5 Pixel Durchmesser genug sein.
    Damit male ich dann meine Blutspur auf die neue Ebene, radiere sie auch noch hier und da ein wenig, damit sie schön ausläuft und keinen hässlichen Klecks bildet.




    Danach kommen die Reliefoptionen ins Spiel (Photoshop: Ebene / Ebenenstil / Abgeflachte Kante und Relief) und ich spiele so lange damit, bis mein Blutstropfen schön feucht zu glänzen beginnt.




    Eventuell tut auch ein Schlagschatten auf der Ebene noch ganz gut, damit das Tröpfchen nicht so aus dem Zusammenhang gerissen aussieht. Auf jeden Fall sieht das fertige Gebilde so aus:




    Oder, wenn man ein wenig mehr Mühe darauf verwendet als ich gerade für dieses Tutorial, so:




    2. Narben


    Narben sind im Grunde simpel zu bewerkstelligen, auch wenn das Finden der passenden Einstellungen manchmal ein bisschen Fummelei ist. Das Ganze hier ist natürlich nur ein Lösungsweg von vielen und soll mehr oder weniger als Anregung zum selbst spielen dienen.


    Zuerst schnappt man sich die Pipette und nimmt damit die Hautfarbe an der Stelle auf, an der sich später die Narbe befinden soll.




    Danach malt man in einer passenden Brushgröße eine hübsch gezackte Linie auf einer neuen Ebene auf, radiert diese nötigenfalls noch an den Enden und auch an anderen Stellen, bis man ein Ergebnis hat, das der gewünschten Narbe einigermaßen nahe kommt. In meinem Beispiel sieht das gerade etwas zu dunkel aus, aber das kommt, weil ich die Narbe jetzt gerade nicht neu malen mag.;)



    Schließlich kommt ein Relief darüber. Dieses findet sich bei Photoshop unter Ebene / Ebenenstil / Abgeflachte Kante und Relief. In meinem Fall hab ich länger damit rumgespielt und bin dann auf die folgenden Einstellungen gekommen, die eine passende Narbe abgegeben haben:




    Ich muss dazu sagen, daß sich speziell der Winkel je nach Lichteinfall verändern könnte – aber wie gesagt, man muss eben ein wenig spielen, bis man das passende Ergebnis bekommt.


    Meine Narbe ist nun ein wenig blass und passt nicht mehr zur Haut. Dem kann man abhelfen, indem man beherzt unter Bild / Anpassungen die Option Farbton und Sättigung aufruft und dann noch mal an der Sättigung und / oder der Helligkeit nachdreht.


    Und hier haben wir die fertige Narbe...




    Wie gesagt, dient das alles hier nur zur Anregung – je nach Bild bedarf es eben auch anderer Einstellungen, aber wenn man erstmal mehr oder weniger das Grundprinzip gefunden hat, klappt das eigentlich ohne viel Mühe.


    Viel Spaß beim probieren!