3D Print Plugin

  • Habt ihr schon gesehen, dass nach gefühlten 10 Jahre der Ankündigung der 3D-Druck nun endlich auch bei DAZ angekommen ist?

    Mich wundert allerdings, dass sie dafür ein Plugin entwickelt haben, das Geld kosten soll. Bei allen anderen 3D-Print-Shops wird das online gemacht und kostet nichts.


    Ob damit die Entwicklung refinanziert werden soll, bevor es für spätere Nutzer kostenlos angeboten wird? :think:

  • Was ich nicht durchblickt habe, sind die Folgekosten, die entstehen, wenn ich eine Figur tatsächlich in 3D ausdrucken lasse. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich einmal das Plugin kaufe und bestelle mir danach fröhlich Figuren und habe keine weiteren Kosten, außer vielleicht für den Versand.


    Besten Gruß von Aneirin

  • Das wäre traumhaft - dann würde ich das Plugin sofort kaufen.

    Leider ist das Plugin nur zum Upload der in DAZ Studio erstellten Figur direkt aus der Software heraus gedacht.

    Danach folgt die Prüfung, ob das Teil überhaupt druckbar ist, wieviel cm³ Volumen dabei gedruckt werden (und aus welchem Material - keine Ahnung, ob DAZ überhaupt mehr als PLA anbietet) und wieviel Stunden man für das Handbemalen kalkulieren muss.

    In summa schätze ich, dass sich "Druckneulinge" bei den am Ende veranschlagten Kosten doch erschrecken können. ;)

  • Ich würde erwarten, dass ich vor dem Kauf vom Plugin mal ein paar Hausnummern zu lesen bekomme, mit was für Kosten ich überhaupt rechnen muss. Druck einer einzelnen menschlichen Figur mit Bemalung kann kosten von ... bis ..., eine Figurengruppe kann kosten von ... bis ...


    Das ist, was ich wissen will und erst wenn sich das in einem akzeptablen Rahmen bewegt, wird das Plugin interessant. Vorläufig lasse ich jedenfalls die Finger davon.


    Besten Gruß von Aneirin

  • Ja, im Forum regt man sich auch schon darüber auf. ;)

    Die einzige Info, die man bisher rausrückt, ist hier zu finden (wobei Info schon eine gnadenlose Übertreibung ist).

    Und dieser Thread im Forum, der mit 250 $ für eine "Standard"-Figur schon eine echte Hausnummer darstellt. Wobei ich vermute, dass das Handpainting den grössten Teil des Geldes verschlucken wird.


    PS: Jetzt gibt es auch einen offziellen Forenthread.

  • Da gibt es ein paar Infos, aber mir kommt es unausgegoren vor, als hätte man es schnell auf den Markt bringen wollen, obwohl es noch nicht fertig konzipiert ist. Es gibt nur eine Größe, und der Preis (kein kleiner) scheint nur für eine recht einfach strukturierte Figur zu gelten.


    Ich gebe die $ 20 für das Plugin lieber für was anderes aus.

  • Sehe ich ähnlich.

    Wer ein bisschen malerisch begabt ist, exportiert seine Figur als obj und lädt diese z.B. bei Shapeways hoch, lässt sie dort online checken, mit dem Wunschmaterial drucken und bepinselt die Figur zum Schluss selbst.

  • Das würde ich z. B. spannender finden, die Figur selbst zu bemalen. Wurde im DAZ-Forum auch gleich als erstes gefragt, ob es die Figuren auch unbemalt gibt - die Antwort war eher ...


    Scheint hier unsere Privatunterhaltung zu sein :-)

  • Also in der Artikelbeschreibung gibt es ja auch die Figur ohne Bemalung.

    Aber ich finde es auch komisch, dass ich für ein Tool zahlen soll, mit dem ich wieder etwas kaufen kann. Das wäre so also würden die Posterdruckdienste ihre Fotobucherstellungs-Software für Geld anbieten.

    Die Idee eine Figur zu drucken finde nach wie vor gut, aber der Weg ist eher bescheiden.

    Darüber hinaus hätte ich auch etwas Angst, das der Figur bei dem weiten Weg etwas passiert und man nachher mit 'nem kaputtem Teil da steht.

    "Denke niemals schlecht über jemanden der einen Schritt zurück macht! Er könnte Anlauf nehmen!" (Unbekannt)

  • Scheint hier unsere Privatunterhaltung zu sein

    Jetzt nicht mehr. :thumbsup:


    Darüber hinaus hätte ich auch etwas Angst, das der Figur bei dem weiten Weg etwas passiert und man nachher mit 'nem kaputtem Teil da steht.

    Da kann ich dich beruhigen Edheldil  ;)

    Habe schon einige Male (Möbel) bei Shapeways geordert, die z.T. sehr filigran waren, diese sind immer sicher und heil bei mir angekommen:


  • kratzdistel , das sind coole Dinge, die du da hast. Stehen die auf einem Schrank, oder auf der Erde? Dass man sich über die Größe klar werden kann.


    Sorry für das off-topic. Um noch was zum Thema beizutragen, steht in den sog. FAC im DAZ-Forum was von Produktion in Europa und Verschickung weltweit.


    Besten Gruß von Aneirin

  • Das ist ungefähr Maßstab 1:12 (= klassische Puppenhausgrösse), eigentlich sogar etwas kleiner.


    Zum Thema DAZ-Plugin: nachdem ich jetzt ein bisschen drüber nachgedacht habe - ich würde mir diese Print-Plugin nicht zulegen; befürchte, das wird wieder so ein Ding, wie das Plugin für dynamische Kleidung von Optitex (niemand konnte damit eigene Kleidung dynamisieren, man war auf die Produkte von Optitex angewiesen).

  • Sooo einfach ist das nicht, fürchte ich - eine Figur muss komplett geschlossen sein und darf nicht zu viele feine Sachen haben, die abstehen - was mit Haaren, die nicht am Kopf anliegen, schon schwierig wird.


    Ein Freund von mir hat sich selbst einen 3D-Drucker zugelegt, und das ist ganz schön Gefummel, bis das Teil dann gedruckt wird.

    Wenn das Plugin die Szene einfach 3D-Druckbar machen würde, sodass man sich das Gefummel im Modellierprogramm und der Druckersoftware sparen würde, wäre es sein Geld wert, aber als "Ich zieh dir noch mehr Kohle raus"-Plugin nicht.

  • Lessa Diese Prüfung bietet eigentlich jeder 3D Druckdienstleister an.

    Darüber hinaus ausserdem Tools, mit denen man Reparaturen vornehmen kann. Alles kostenlos, warum sollte ich dann für ein Plugin bezahlen. 😉


    Eine Figur muss auch nicht komplett geschlossen sein, im Gegenteil, das erhöht das Druckvolumen, die Druckzeit und damit den Preis. Deshalb sind die meisten Figuren hohl und haben am Boden ein Loch, durch das überschüssiges Material wieder ausgelassen werden kann.


    Mit den herkömmlichen „Heimdruckern“ hat das nichts zu tun, das ist ein ganz anderes Druckverfahren und damit lässt sich wirklich nicht alles drucken.

  • Wie klein kann man denn mit den bestellten Sachen drucken? Denn wenn eine 1-Zoll-Basis reicht (Figur also etwa 3-9cm groß bzw. klein werden kann), dann ist das echt mal eine Überlegung wert, um seine eigenen Charakterminis zu drucken...


    Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Ich hab mir die Seite gerade angeguckt ^^

  • GamePrint hat im Forum inzwischen geschrieben, dass sie einen Resindrucker verwenden.

    Resin ist UV-härtendes Harz, es wird also nicht erhitztes/weich gemachtes Plastik o.ä. Schicht für Schicht übereinander gedruckt, sondern die Figur wird Schicht für Schicht "gegossen" und unter UV-Licht (Laser) ausgehärtet. Diese SLA-Drucker (Stereolithographie) ermöglichen sehr filigrane Strukturen (Haare z.B. :) ) und glatte Oberflächen.

  • Dann scheint ja doch der Preis gerechtfertigt zu sein.
    Aber leider das man so gebunden ist. Toller wäre gewesen ein Plugin von DAZ selbst und der User kann sich entsprechende Shops auswählen :)


    Ist es nicht so, dass man Zollgebühren für etwas zahlen müsste? Mmmh....

  • Also man muss das doch nicht zwangsweise über DAZ machen. Es hatte leider nicht geklappt, aber ich hatte beim CC mit 3D Druckerfans geredet und einer wollte mir eigentlich eine Figur drucken, Kam nicht dazu, ist aber grundsätzlich möglich. Sie hatten in dem Jahr etwas so feines ausgedruckt, dass eine Figur auch möglich sein sollte. Hängt dann von der Leistungsfähigkeit der Drucker ab.


    Die meisten Sachen sind dann aber einfarbig, sofern man die Figur nicht in Einzelteilen ausdrucken lässt. Aber auch bei DAZ soll die Figur ja noch bemahlt werden.

  • Das große Problem mit Figuren aus DAZ ist, dass du sie erst "solide" machen musst - stell dir einfach mal vor, wie der Drucker versucht, die Layer an Haaren zu drucken, die ja im Endeffekt nichts weiter sind als eine 2D-Plane, auf der eine Textur mit Opacity-Map liegt. Mit andern Worten: Man muss das exportierte Objekt erst mal im 3d-Programm "schließen", und dann kann man es an die 3D-Drucker-Software geben, die daraus dann hoffentlich keine Spaghetti macht...

  • Ich bin nicht zu beliebigen 3D Druckerfans gegangen, sondern war beim CCC - die wissen was sie tun ;). Die spielen gern mit Technik herum um das "geht nicht" in "geht!" zu wandeln. Er hatte eine superfeine 3D Skulptur den Logos 2016 auf dem Kongress angefertigt (hätte ich für unmöglich gehalten).

    Das es Aufgrund des Stresses auf dem Kongress nicht dazu kam, meine Figur mal genauer anzusehen, ist ne andere Sache. Er meinte, es geht - klar muss man Abstriche machen, aber nicht unmöglich. Würde mich auch nicht wundern, wenn es welche gibt, die inzwischen mit Resin herumprobieren. War leider letztes Jahr nicht da, dewegen weiß ich nicht was sich getan hat in der Zwischenzeit.


    ich finde 3D gedrukte Protesen, Schienen und Co für Kinder, oder sogar für Tiere eine wunderbare Anwendung.