Was braucht eine gute Render-Maschine?

  • mir hast grad meinen hauptrechner zerlegt und es sieht nach Totalschaden aus. Daher muss ich nun doch schneller als erwartet eine neue Maschine haben.


    habt ihr Tipps, was rein sollte? Welche Grafikkarte usw.?


    Bin für jeden Ratschlag dankbar, den ich meinem PC-Dealer unter die Nase reiben kann.

  • Schau doch mal bei CADnetwork.de. Das sind natürlich schon ziemlich heftige Maschinen , aber vielleicht kann man sich da was abgucken.

    "Denke niemals schlecht über jemanden der einen Schritt zurück macht! Er könnte Anlauf nehmen!" (Unbekannt)

  • Na, wenn du ca. 20,000€ locker machst, könnt ich dir was schönes zusammen stellen.
    http://www.cad-rendering.de/cad-workstation.php :whistling: .


    Leider hab ich keinen direkten Vergleich zwischen meiner Lenovo Workstation (CAD Inventor) (Xenon irgendwas Quad, NVIDIA Quadro 4000, 16GB Arbeitsspeicher) in der Arbeit und meinem Heimrechner (Poser) (AMD FX-4350, AMD Radeon HD 6800, 8GB Arbeitsspeicher) hier, aber gefühlt tut sich da nicht viel :S .
    Aber besser geht immer (siehe oben) bzw kommt es ja auch die Ansprüche und Verwendung an.

  • oh ja, das Thema interessiert mich auch sehr, da ich auch bald einen neuen PC anschaffen muss.
    Auch für Tips zu Monitoren wäre ich sehr dankbar. Sollte aber schon preislich realistisch sein, denn 20000 Euro hab ich nicht :D 
    Ein Monitor für beispielsweise höchstens 300 Euro wirds wohl auch tun; und PC um die 1500,-.
    Wobei es preiswerter natürlich umso besser wäre :ja:

  • Ich glaube das ist immer sehr problematisch und Programmabhängig. Autodesk empfiehlt zB eher eine höhere Tacktung der Kerne als eine hohe Kernezahl. Ich hab in der Firma festgestellt das beim Bearbeiten, Rendern und Animieren der Modelle (ca 2500 Bauteile inklusive Schrauben und Unterlegscheiben. Animation nicht das komplette Teil sondern einzelne Baugruppen und nicht in HD) lediglich 10 der 16GB Arbeitsspeicher benötigt werden. Heißt für mich also, 8 sind zu wenig und bei 16 ist noch Luft ;) . Auf jeden Fall ein 64Bit Betriebssystem. Der Preis der Lenovo liegt bei ca 1.300€, wobei die Komponenten von unserer Firma auf Grund des Firmeneigenen IT-Systems vorgegeben sind und "meine Sonderwünsche" 16GB Arbeitspeicher statt 8GB und 1TB Festplatte statt 500GB unsere IT schon fast Überfordert hat ?( .

  • Na, da lieg ich ja fast richtig, Tackt statt Kerne, eine NVIDIA Quadro und 16GB Arbeitsspeicher ;) .
    Nur mit dem Preis lieg ich wohl daneben ;( . Unsere Rechner sind "Mietgeräte". Deswegen kann ich den Kaufpreis nicht sagen, aber ich meine es wären bei Lenovo ca 900,- ohne Graka und die Graka ca 400,-€ gewesen.

  • Zwar ein wenig spät aber...


    Ich habe bzgl. Takt vs. Kerne eher die Erfahrung gesammelt das ich mit mehr Kernen besser fahre als mit mehr Takt... Gut, nun ist mein Vergleich hier vielleicht etwas extrem:
    6 Kern (12 Threads) @ 3.5GhZ
    vs.
    12 Kern (24 Threads) @ 2.66Ghz


    der 12Kerner zieht in diesem Vergleich (natürlich) davon. Aber wie schon erwähnt ist das auch von der Software abhängig, DAZ Studio z.b. nutzt alle vorhandenen Kerne zu 100% aus und profitiert deutlich von einem Vielkern-System.


    Grafikkarte ist eine Quadro natürlich eine feine Sache, aber aus preislicher Sicht würde ich eher eine Consumer Variante aus der GTX Reihe wählen - die haben ordentlich Feuer unter der Haube und kosten nur ein Bruchteil.

  • Das heisst also mit meinem i7 quadcore 3750 mhz + 8 GB Ram + Nvidia GTX 970 komm ich nicht weit?

    Da wird es wohl beim RAM haken. Besser wären so 32 GB. Leider sind die Preise für RAM stark angestiegen. Ich habe selber nur 24GB und eine GT 960

    Nihil fit sine causa. (Nichts geschieht ohne Grund)
    Wer den Löffel abgibt, bekommt ihn nicht wieder

  • Also mit 16GB Ram komme ich ganz gut klar, da lief DAZ, dForce und gleichzeitig anderer Kram ohne dass ich mal eben paar Stunden nicht arbeiten (Texte, Web) konnte. Mit 8BG ist es gruselig (hab ich noch, weil die Nightblade leider nur mit 8 gb Ram kam; soll aber aufgestockt werden). Klar ist mehr sicher besser, aber kann man ja auch immernoch aufstocken und RAMPreise beobachten.


    Ich hatte ja selber letztens viel gesucht: bei Alternate gab es gute Zusammenstellungen mit der neueren oder eins tieferen Generation an Grafikkarten. Da hatte ich auch eine Weile überlegt, so etwas zu nehmen. Bei der Jubiläumsedition kann man sich auch genauer anschauen was im Gehäuse drin ist. Die haben recht starke Zusammenstellungen (auch verschiedene Preiskatergorien), fand ich. Das sind dann zwar keine "Blinkt schön"-Dinger aber Sachen, die einfach die Leistung bringen (worauf es letztlich ja ankommt).

    (warum ich mich dagegen entschieden hatte: ich habe viel Pech mit meinen Rechnern gehabt, Stromdurchschläge/kaputte hardware und wollte ein System das wirklich zusammen erprobt ist, das ist bei solchen Compositen oft eher der Fall & eine Version davor steht bei meinem Freund^^.)


    Mein Freund sagt gerne: die neuesten Grakas sind oft viel zu teuer, aber vielleicht eins zwei Generationen drunter schauen und eine TI nehmen, kann besser sein. Ti ist wohl das maximum was man aus denen rausholen kann. Ist eben Abwägung, weil die neuen natürlich die anderen Shader und so was haben. Ich glaube es gibt einen kleinen Grafiksprung: ab 1050 (meine). Die höheren haben zwei Stromanschlüsse und etwas andere Architektur.

    Je na Budget ist ja eine 1060Ti eher was als das neueste Model, mit geringeren onboard Speicher. Ist Abwägungssache - wenn du lieber die neuen Shader haben willst...

  • Nachdem das Thema hier wieder aufkam:

    Wie sieht ein guter Renderrechner aus?


    Und ich auch mal kurz vorm Durchdrehen war als mir dauernd die Render abgeschmiert sind:


    Ich arbeite ausschließlich mit Notebooks, die sind ja von Haus aus schwächer als Stationäre PCs und/oder teurer.

    Aktuell hab ich nen Intel Core i7-7700HQ, 1TB HDD, 16GB RAM, NVIDIA GeForce GTX 1050 mit 4GB


    Das reicht für schnelle flüssige Render auch mit Spezialeffekten wie Nebel und schönem Licht - ausschließlich IRAY. ;) bis zu 2 G8 und nochmal 1 bis 2 G7 schafft der, meist aber mit älteren Props.

    Meine Szene sind aber oft auch sehr komplex. ;)

  • Wir haben grad ein Notebook für meinen Mann angeschafft, das statt der 1050 eine 980 drin hat. Die Performance soll bei der 980 besser sein als bei der 1050. Da müsste man sich dann ggf. nochmal schlau machen.


    Ich selbst hab ja letztes Jahr meinen Desktop mit 32GB RAM und der GTX 1080TI aufgerüstet, will ich nie wieder hergeben. :D

  • Was ich auch noch empfehlen kann ist eine SSD (z.B. Samsung 860 Evo) für den M.2 Slot, wenn denn einer auf dem Mainboard vorhanden ist.

    Das Windows ist damit sowas von schnell da, und Programme laden super schnell. Ist bei mir als Festplattenersatz drin und möchte es nicht mehr missen!!

    "Denke niemals schlecht über jemanden der einen Schritt zurück macht! Er könnte Anlauf nehmen!" (Unbekannt)

  • Ich habe mal gesucht und gefunden:


    http://www.logicalincrements.c…pc-3d-rendering-animation


    Es gibt tatsächlich eine englischsprachige Seite, die ganz seriös wirkt und offenbar auch regelmäßig aktualisiert wird. Und der hat ganz hübsche Zusammenstellungen für Renderknechte - auch für unterschiedliche Geldbeutel. Also Orientierung finde ich das ziemlich toll :D Steht bei mir jetzt mal irgendwann an, weil mich meine Kiste regelmäßig im Stich lässt :(

  • Ich hab ne GTX 1050 mit einem i7 - ich hatte auch 4 GB RAM, allerdings hab ich den Arbeitsspeicher verdoppelt, das hat sich deutlich ausgewirkt.

    Davor hatte ich bei jedem dritten Render nen Thermal Shutdown.

    Ein Lüfteruntersatz ist ebenfalls empfehlenswert, aber das geht schon ich rendere ausschließlich mit dem Notebook und mach komplexe Szenen.

    Bei mehr als 4 G3 bzw. G8 Figuren und mehr als 8 Lichtquellen steigt er mir aus.

  • Ich habe ebenfalls eine 1050Ti mit 4GB in meinem Rechner. Meine Bilder kennst Du, ich mache kaum Postwork - nur mal, damit Du das einschätzen kannst.


    Mein nächster Rechner wird mehr RAM auf der Karte haben, weil ich mehr Wald und mehr Nebel haben möchte - ach ja, Fell frisst natürlich auch immens viel Speicher...


    Bei meinen richtig aufwändigen Szenen geht es dann automatisch auf meine Uralt-CPU :(