so close and so far

Für das Bild hab ich das DOF-Tutorial verarbeitet, und das Kleid ist dForce....hier war die Tiefenschärfe so wichtig für mich, weil es etwas ausdrücken sollte. Am 17.05.2017 wurde meine 19jährige Großcousine ermordet...Sie ist uns allen noch so nah, aber trotzdem unerreichbar. Sie steht allein in diesem Haus und wir können nicht zu ihr....sie kann erst raus aus diesem Haus, wenn der Mörder verurteilt ist, letzter Prozesstag ist der 15.12.17 und ich hoffe, dass sie dann ihren Frieden findet.


Trotzdem mir das Bild eine Herzenssache war, möchte ich euch bitten, das Bild kritisch zu betrachten und mir Eure Kritik auch mitzuteilen.


DANKE

LG

Kihro

Kommentare 6

  • Nochmal danke für Eure Kommentare und Anteilnahme. Dieses Jahr ist begleitet von Krankheit, Tod und Veränderungen. Ich habe mir schon lang nicht mehr das Jahresende so sehr herbeigesehnt. Ein Urteil hat es dieses Jahr nicht gegeben. :(
  • Mein Beileid auch dazu ... Und die Umsetzung im Bild finde ich total gelungen.
  • Mein Beileid! :( So etwas Schreckliches! Das Bild drückt sehr gut deine Gefühle aus.
  • Danke! Es soll kein klares Hindernis geben, weil die Hoffnung bleiben soll, dass sie nach dem Urteil gehen kann und dass wir anders weiter machen können als bisher. Für manche mag es komisch sein, dass ich so offen damit umgehe. Aber es ist der ausdrückliche Wunsch meine Cousine, als ihrer Mutter, dass wir offen damit umgehen, dass wir den Fall und sie in der Öffentlichkeit halten. So will sie damit umgehen und so begleiten wir sie dabei.
  • Es ist irgendwie bizzar so etwas zu lesen und es macht einem mal wieder klar, wie schnell das Leben total aus den Bahnen gleiten kann.
    So etwas wird einen wohl ein Leben lang begleiten und immer wieder hoch kommen. Ich wünsche euch allen viel Kraft.

    Zum Bild selber...
    Für das was du ausdrücken wolltest, ist es fast perfekt.
    Der klare sonnige Vordergrund , mit dem Bruch in der Wand, in den man so viel hinein interpretieren kann.
    Dann das Mädchen im Haus das schon anfängt mit der Unschärfe zu verschmelzen. Wie man das Interpretieren muss, brauch ich wohl nicht zu erklären.
    Mir gefällt auch wie das Haus im Zerfall begriffen ist, was einen unweigerlich an diese Zwischenzone erinnert.
    Das Einzige was ich irgendwie vermisse, ist ein klares Hindernis, das es ihr unmöglich macht ins Licht zu kommen, aber das ist dann wiederum so eine Sache die das Subtile zerstört...
    Ok, vielleicht nicht wirklich schlüssig als Beurteilung, aber das ging mir eben durch den Kopf, als ich das Bild betrachtet habe.
  • :(